News

Hegeringschießen 2016

15.11.2016

Goldene Nadel des Hegeringes für Ralf Eickhoff

Mit der guten Beteiligung beim Hegeringschießen von 41 Jägerinnen und Jägern auf dem Schießstand in Liebenau waren Hegeringleiter Ralf Eickhoff und Schießobfrau Simone Hormann sehr zufrieden.

Simone Hormann hob den harmonischen Verlauf der Veranstaltung hervor und bedankte sich bei allen Helfern und Schützen für die Teilnahme. Das Hegeringschießen wurde in diesem Jahr zum ersten Mal durch die neu gewählten Schießobleute organisiert.

In der Halben Wertung holte Heinrich Möhring den Gesamtsieg mit 162 Punkten. Bester Kugelschütze war mit 100 Ringen Ralf Eickhoff und bekam dafür die Goldene Nadel des Hegeringes. Bei den Junioren lag Jungjäger Thomas Lehmkuhl mit 150 Punkten vorn. Den Damenpokal konnte Ralf Eickhoff an Simone Hormann übergeben. Den Taubenpokal holte sich Dieter Schütze mit 15 von 15 möglichen Tauben.

Der Gesamtsieg in der DJV-Wertung ging an Heinrich Möhring. Ihm wurde der „Meisterpokal“, gestiftet von unserem ehemaligen Hegeringleiter Horst Axmann, für seine Leistung von 282 Punkten überreicht. Wir gratulieren allen Preisträgern an dieser Stelle noch einmal recht herzlich zu Ihren Leistungen. Es ist wichtig das Schießen und die Waffenhandhabung regelmäßig zu trainieren, um das Wild noch sicherer erlegen zu können.

Nach dem Wettbewerb trafen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum traditionellen gemeinsamen Essen mit anschließender Preisverteilung. Jeder anwesende Teilnehmer erhielt einen Sachpreis gleichzeitig wurden die Jahresschießnadeln ausgegeben.

Im kommenden Jahr findet das Hegeringschiessen wieder am 7. Oktober auf dem Schießstand in Liebenau statt. Wir hoffen wiederum auf eine rege Beteiligung.

Vogelgrippe

11.11.2016

In Schleswig Holstein und MVP besteht aufgrund der Vogelgrippe eine Stallpflicht für sämtliche Geflügel. Der zur Zeit grassierende Vogelgrippevirus ist hoch pathogen. Es wurden schon einige verendete Vögel gefunden. Der bisher bei uns bekannte Virus führt nicht zwangsläufig zum Tode der infizierten Vögel.

Nach Rücksprache mit Herrn Dr. Schimanski vom Veterinäramt Nienburg sollte bei Umgang mit erlegtem Flugwild sehr große Vorsicht herrschen, damit es nicht zu einer Übertragung auf Hausgeflügel kommt. Der Virus kann auch indirekt Übertragen werden. Unbedingt alles, was mit erlegtem Flugwild in Kontakt kommt, ist gründlich zu reinigen. Der Aufbruch und sonstige Zerwirkreste nicht einfach auf den Luderplatz bringen, sondern vergraben. Der vorbeugende Schutz ist hier der Beste.

Wer tote Vögel findet, bitte diese dem Veterinäramt melden, damit diese untersucht werden können.

Der Landkreis Nienburg erwägt ebenfalls eine Stallpflicht für Hausgeflügel anzuordnen.

Waldmannsheil,
Ralf Eickhoff

Anmerkung: Diese Miteilung ist in schriftlicher Form hier abgelegt.

Änderung des Bundesjagdgesetzes tritt in Kraft

(08.11.16)

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt: Einsatz von halbautomatischen Langwaffen wieder erlaubt

(Berlin, 08. November 2016). Die Änderung des Bundesjagdgesetzes zur Verwendung von halbautomatischen Langwaffen mit wechselbarem Magazin wird am 9. November 2016 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt am 10. November 2016 in Kraft. Der neue § 19 Absatz 1 Nr. 2 Buchstabe c lautet: „Verboten ist, mit halbautomatischen Langwaffen, die mit insgesamt mehr als drei Patronen geladen sind, sowie mit automatischen Waffen auf Wild zu schießen“.

Die Änderung war notwendig geworden, nachdem das Bundesverwaltungsgericht in zwei Urteilen vom 7. März 2016 die Verwendung von halbautomatischen Waffen mit austauschbarem Magazin bei der Jagd für unzulässig erklärt hatte. Das Urteil hatte für erhebliche Verunsicherung bei Jägern und Waffenbehörden gesorgt. Der Gesetzgeber hat zügig reagiert und stellt jetzt wieder Rechtssicherheit für Besitzer von halbautomatischen Langwaffen mit Wechselmagazin her.

Die Allianz der im Forum Waffenrecht zusammengeschlossenen Verbände von Bund der Militär- und Polizeischützen (BdMP), Bund Deutscher Sportschützen (BDS), Deutscher Jagdverband (DJV), Deutsche Schießsport Union (DSU), Verband der Hersteller von Jagd-, Sportwaffen und Munition (JSM) und Verband Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) sowie der Deutsche Schützenbund (DSB) begrüßen die Regelung ausdrücklich.

Hegeringschießen 2016

18.09.2016

Das diesjährige Hegeringschießen steht vor der Tür:

Am 08.10.2016 werden wieder die alljährlichen Preise unter uns ausgeschossen. Die Ausschreibung zum Schießen könnt ihr euch hier herunterladen. Meldeschluß ist 16:00 Uhr.
Denkt an die Pokale! Bringt diese graviert zum Schießen mit oder gebt sie bei der Hegeringleitung ab. Die Siegerehrung findet, wie üblich um 19:00 Uhr statt.

Ehrungen und Neuwahlen auf der JHV

20.03.2016

Ehrungen und Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung des Hegering 4

Harmonisch verlief die diesjährige Jahreshauptversammlung des Hegerings 4 im Hotel Rode in Loccum ab. Der Hegeringleiter berichtete über das vergangene Jahr. Thematisiert wurden unter anderem die Stellung der Jäger in der Politik, Wildtiererfassung und die Abschusslisten und deren termingerechte Einreichung zum 15.02. eines jeden Jahres bei der Jagdbehörde.

Der Kreisjägermeister Harald Frerking, berichtete über die Belange der Jagdbehörde. Der 1. Vorsitzende der Jägerschaft Nienburg, Ralf Eickhoff, ging unteranderem in seinem Bericht auf den Umbau des „Bernhard Knipping Hauses“ in Liebenau ein. Eine Einweihungsfeier ist im Rahmen der Kreismeisterschaften für den 21.05.2016 geplant.

Der Bericht des Schießobmanns Ralf Eickhoff fiel positiv aus. Die Mannschaften und Einzelschützen hatten im Jahr 2015 an einigen Schiesswettbewerben teilgenommen.
Abschließend wies Ralf Eickhoff auf den Termin des diesjährigen Hegeringschießens hin. Dieser findet wie gewohnt in Liebenau am 08.10.2016 statt.

Bläserobmann Manfred Buschmeier berichtete über die Einsätze im Jahr 2015. Er appellierte noch einmal an alle Jägerinnen und Jäger die Jagdhorn blasen, oder es erlernen möchten, sich in der Bläsergruppe des Hegerings 4 zu engagieren. Die Übungsabende finden immer Montags um 20.00 Uhr in der Klosterdomäne in Schinna statt.

Der Schatzmeister Frank Szafran konnte über einen positiven Kassenbestand berichten.

Weiterlesen ...